physio@cavalcane.de 07042 / 78 253

Behandlungsablauf Hund

Jeder Hund ist anders. Jede Behandlung auch.

So wie jeder Hund eine eigene Persönlichkeit hat, ist auch der Behandlungsablauf bei Cavalcane von Anfang an individuell: Vor der ersten Behandlung mache ich mir ein umfassendes Bild von Ihrem Hund, dabei besprechen wir Ihr Anliegen und erstellen auf dieser Basis einen verbindlichen Therapieplan. Bitte planen Sie für dieses Erstgespräch ca. 1,5 Stunden Zeit ein.

 

Der Behandlungsablauf im Einzelnen:

1. Das Gespräch mit Ihnen: Grundinformationen über Ihren Hund, z.B. Alter, Haltung, Vorerkrankungen, aktuelle Themen und bisherige Therapeuten.

2. Inspektion des Hundes im Stand inklusive einer gewissenhaften Kontrolle von Halsband/Brustgeschirr.

3. Gangbildanalyse auf hartem und weichem Boden, im Schritt, Trab und Galopp, an der Leine.

4. Abtasten des Hundes auf muskuläre Auffälligkeiten.

5. Passives Durchbewegen der Gelenke (Wirbelsäule und Gliedmaßen), Testen der Reflexe.

6. Weiteres Vorgehen: Besprechen der Untersuchungsergebnisse, Festlegen eines Therapie- und Behandlungsplanes sowie Handlungsempfehlungen für Sie („Hausaufgaben“).

7. Erste Behandlung laut Therapieplan.

 

So bereiten Sie sich und Ihren Hund optimal vor:

Um die Behandlung optimal vorzubereiten, sorgen Sie bitte dafür, dass der Hund trocken und sauber ist. Um ihm die Entspannung zu erleichtern, sollte die Untersuchung und Behandlung in einer ruhigen, zugfreien Umgebung stattfinden.

Falls Sie eine tierärztliche Therapieverordnung oder andere Unterlagen (z.B. Röntgenbilder) zur Gesundheit Ihres Hundes haben, bringen Sie diese bitte zum ersten Termin mit.

Ihr Hund sollte ca. 2 Stunden vor der Behandlung keine Mahlzeit zu sich genommen haben und keine volle Blase haben.

 

Nach der Behandlung:

Nach der Behandlung kann es einige Zeit dauern, bis sich Ihr Hund auf das neue Körpergefühl eingestellt hat. Geben Sie ihm die Regenerationszeit, die er braucht. In der Praxis heißt das: Achten Sie genau auf die Signale Ihres Hundes. Möchte er sich bewegen? Oder braucht er noch etwas Ruhe? Generell gilt: machen Sie in der Zeit nach der Behandlung eher weniger als mehr.